Die Effektiven Mikroorganismen (EM) wurden von dem japanischen Mikrobiologen Prof. Teruo Higa entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Kombination von photosynthetisierenden Bakterien, Hefen und Milchsäure Bakterien. Die Mikroben werden mittlerweile weltweit in verschiedenen Anwendungsbereichen eingesetzt. Für Gartenbau und Landwirtschaft spielen Mikroorganismen jedoch eine bedeutende Rolle, da sie für Aufbau und Zersetzungsprozesse unentbehrlich sind. In jüngerer Zeit gab es einige Gartenbaubetriebe, die sich mit dem Einsatz der Mikroorganismen intensiv auseinandergesetzt haben. Dabei wurde festgestellt, dass mit EM behandelte Partien vitaler sind und im Laufe der Zeit weniger bis keine Probleme mit bodenbürtigen Erregern zu verzeichnen sind. Der Boden wird regelrecht vitalisiert.
Gleichzeitig fungieren die Mikroorganismen als Antagonisten gegen andere Pilze. Für den Gartenbau wurde das Präparat Hortiko entwickelt.

Mikroben für den Gartenbau

Die normale Gebindegröße liegt bei 10 l. Es sind jedoch auch größere Einheiten auf Anfrage möglich. Die im Gartenbau bisher erfolgreichen Konzentrationen liegen bei 0,05 % bis 0,1 %. Nach dem Topfen ist eine Hortiko Lösung von 0,05% zu empfehlen. Eine stetige Versorgung kann mit 0,1% vorgenommen werden. Es ist möglich die Mikroorganismen in Kombination mit der Bewässerungsdüngung auszubringen. Dazu kann Hortiko auch direkt in die Dünger – Stammlösung gegeben werden. Somit wird gewährleistet, dass sich immer genug Mikroorganismen im Pflanzenbestand und Boden befinden. Im Gemüsebau wurden bereits von ECHIM, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Versuche bei Zwiebeln, Tomaten und Gurken durchgeführt. Dabei wurde über alle Kulturen hinweg festgestellt, dass der Einsatz von Effektiven Mikroorganismen zu einem deutlichen Mehrertrag führt. Bei der Kultur im gewachsenen Boden empfiehlt sich zusätzlich die Ausbringung von Bokashi (jap. Kompost), der anaerob mit EMa hergestellt wird. Die Anwendungskonzentrationen liegen von 1 Promille bis 3% EMa.