Wer kennt sie nicht. Phalaenopsis und Miltonien sind zwei der häufigsten Orchideengattungen, die man in den diversen Märkten antreffen kann. Darüber täuschen diese zwei bis vier Gattungen darüber hinweg, wie viele Orchideenarten es tatsächlich gibt und sich sehr gut für die Fensterbankkultur eignen würden.

Zu meiner Freude hat die Firma Hassinger Orchideen zwei neue Sorten im Programm. Oerstedella centradenia ist eine von ihnen. Die aus Costa Rica und Panama kommende Orchideen weist einen bambusähnlichen Wuchs auf. Wie die meisten Orchideen möchte sie nicht der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sein.

Gomesa radicans ist die zweite Orchidee im Bunde, die aus Brasilien stammt. Sie sollte etwas kühler stehen als Oerstedella bei ca. 20°C im Sommer und 16°C im Winter.

Die Düngung sollte bei beiden Arten mit niedriger Dosierung vorgenommen werden. Die Pflanzen sind in guten Fachgeschäften erhältlich. Ihr Fachhandel vor Ort, kann diese Pflanzen sicherlich auch schnell besorgen.

Hassinger Orchideen, Straßenmühlweg 1a,65199 Wiesbaden, www.hassinger-orchideen.de

Neue Orchideen braucht das Land

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.