In diesem Jahr wurde ein Forschungsvorhaben mit Namen „Picta Kill“ genehmigt, in dem mit Duftstoffen gegen Schadorganismen vorgegangen werden soll. Besonders auf Vektoren, wie dem Sommerapfelblattsauger, Cacopsylla picta, hat man es abgesehen. Dieser überträgt die Apfeltriebsucht, eine Phytoplasmose, die durch zellwandlose Bakterien hervorgerufen wird.

Man verfolgt nun die Möglichkeit entweder den Schaderreger abzuschrecken, oder ihn mit Hilfe der Duftstoffe mit todbringenden insektenpathogenen Mikroben in Kontakt zu bringen. Beide Prozesse ließen sich derart kombinieren, daß man die Insekten auf der einen Seite mit Hilfe von Duftstoffen von einem Objekt abhält und dann zum attraktiven Duftstoff mit den tödlichen Mikroben geleitet. Das Projekt wird durch die folgenden Institutionen/Partner präsentiert: Julius-Kühn-Institut, Dossenheim,  Fachhochschule Bielefeld, Insect Services GmbH, Berlin, BIOCARE GmbH, Einbeck.

Picta Kill – mit verhaltensmanipulierenden Duftstoffen gegen Schadorganismen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.